Leistungen: Gesundheitsverträglichkeit von Bauprodukten

Nach Neubau oder Modernisierung klagen Gebäudenutzer vielfach über geruchliche oder gesundheitliche Beeinträchtigungen. Die Verwendung problematischer Bauprodukte führt dazu, dass neu hergestellte Räume oder sogar ganze Gebäude über längere Zeit nicht oder nur mit einem speziellen Lüftungsmanagement genutzt werden können.

Selbst emissionsgeprüfte und baurechtlich als "geeignet für die Verwendung in Innenräumen" ausgewiesene Produkte können erhebliche Raumluftbelastungen verursachen. Der Grund: Die gesetzlichen Anforderungen an Bauprodukte dienen lediglich der "Gefahrenabwehr" - das "Vorsorgeprinzip" ist im Baurecht nicht verankert.

Gesunde Innenraumluft kann nur durch die Vermeidung von Schadstoffen und die konsequente Verwendung emissionsarmer Produkte erreicht werden. Damit sind an Bauprodukte Anforderungen zu stellen, die weit über die gesetzlichen Mindestanforderungen ("Gefahrenabwehr") hinausgehen.

Leistungen

  • Gesundheitsbezogene Bewertung von Bauprodukten
  • Formulierung von Qualitätszielen für gesundheitsverträgliche Bauprodukte
  • Formulierung von Qualitätszielen für gute Innenraumluft
  • Erstellung von Ausschreibungstexten für gesundheitsverträgliche Bauprodukte
  • Unterstützung des Bauherren bei der Sicherstellung vertraglich vereinbarter Qualitätsziele für Bauprodukte und Innenraumluft
  • Untersuchung von Bauprodukten auf Schadstoffe und Emissionen
    (Prüfkammer-Emissionsmessung)
  • Gutachten zur Innenraumluft im Rahmen der Zertifizierung von Gebäuden
    (z.B. gemäß DGNB)

 

Die Analytik erfolgt durch das eco-Institut.

Das eco-Institut ist akkreditiertes Prüflabor nach DIN EN ISO/IEC 17025 und behördlich anerkannte Überwachungs- und Zertifizierungsstelle für die Fremdüberwachung von Bauprodukten.